Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. März 2000 | Recht

Rechtsunsicherheit bei Auktionen

Gleich in mehrfacher Hinsicht scheint im Markt der Online-Auktionen derzeit noch Unsicherheit zu bestehen. Für große Verwirrung sorgte ein Urteil des Landgerichts Münster, nachdem eine private Internet-Auktion keine Versteigerung darstelle und daher auch keine Verpflichtung gegeben sei, das Produkt dem Höchtsbietenden auch wirklich zum gebotenen Preis zu überlassen. Dieser Rechtsunsicherheit auf der einen Seite stehen auch zahlreiche faktische Unwägbarkeiten gegenüber. So zeigten sich viele Kunden des Auktionshauses Ricardo.de verärgert, dass weder die genannten Richtpreise der Realität entsprachen noch eine zügige Abwicklung des Auslieferungsvorgangs gewährleistet werden konnte. Die Betreiber von Ricardo.de begründeten die Probleme bei der Auslieferung mit einer Überlastung des Logistiksystems.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.2.2000; rp-online, 31.1.2000;
Berliner Zeitung, 29.2.2000

zurück