Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Juni 2017 | Lob und Preis

Ralf-Dahrendorf-Preis für Lokaljournalismus: Marc Rath von „Magdeburger Volksstimme“ Erstplatzierter

DahrendorfLogo-2017.jpgDie Preisträger des mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Ralf-Dahrendorf-Preises für Lokaljournalismus wurden am 17. Juni in Freiburg ausgezeichnet. Der erste Preis ging an Marc Rath von der „Magdeburger Volksstimme“ für das Aufdecken eines Wahlskandals bei der Kommunalwahl in Stendal. Zweitplatzierter war Volker Boch („Rhein-Zeitung“), der in seinem Beitrag aufdeckte, wie der ehemalige Geheimagent Werner Mauss in seinem lokalen und politischen Umfeld unterstützt wurde. Die Redaktion des „Kölner Stadt Anzeigers“ erhielt den dritten Preis für ihre Berichterstattung und Stellungnahmen zur Silvesternacht 2015/2016 in Köln. Ein Lob sprach die Jury an Michael Ende von der „Celleschen Zeitung“ aus, der aufdeckte, wie ein Hochstapler die Celler Kommunalpolitik betrügen wollte.

Ausgezeichnet werden beim Ralf-Dahrendorf-Preis für Lokaljournalismus „kritische und engagierte Journalisten, die Informationen beschaffen, einordnen und bewerten, die sich für möglichst viel Öffentlichkeit und Transparenz einsetzen und so mithelfen, die Demokratie vor Ort zu sichern und zu verteidigen“. Gestiftet wurde der Preis von den Verlegern der „Badischen Zeitung“, Dr. Christian Hodeige und Wolfgang Poppen. Ralf Dahrendorf war bis zu seinem Tod Berater der „Badischen Zeitung“. Schirmherrin des Preises ist die Witwe des Sozialwissenschaftlers, Lady Christiane Dahrendorf.

 

Die Jury des Ralf-Dahrendorf-Preises besteht aus fünf Journalisten. Dieses Jahr beschäftigte sich das Gremium mit fast 90 Einsendungen. Zur Jury gehören: Werner D’Inka, Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, Dr. Berthold Hamelmann, Stellvertreter des Chefredakteurs der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, Thomas Hauser, Herausgeber der „Badischen Zeitung“, Annette Hillebrand, Dozentin und Autorin, ehemalige Direktorin der Akademie für Publizistik in Hamburg, und Ulrike Trampus, Chefredakteurin der „Ludwigsburger Kreiszeitung“.

Mehr zu den Preisträgern erfahren Sie unter: http://www.ralf-dahrendorf-preis.de/preistraeger.html

zurück