Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Oktober 2003 | Veranstaltungen

Prüfstand für öffentlich-rechtliche Online-Dienste

Das Institut für Rundfunkökonomie an der Universität zu Köln lädt am 11. November 2003 zu einer Vortragsveranstaltung mit dem Thema „Öffentlich-rechtliche Online-Dienste in der dualen Rundfunkordnung“ ein. Die zentrale Diskussion bestreiten BDZV-Vizepräsident Dr. Richard Rebmann, zugleich Verleger des „Schwarzwälder Boten“ in Oberndorf, und Prof. Peter Voß, Intendant des Südwestrundfunks. Rebmann wird über Online-Dienste als wettbewerbswidrige Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sprechen, Widerpart Voß wird Online-Dienste als unverzichtbare Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks darstellen. Weitere Themen sind die Wirtschaftlichkeit und die Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Online-Dienste. Als Experten kommen zu Wort Professor Claudia Loebbecke (Universität zu Köln), Dr. Manfred Kops (Institut für Rundfunkökonomie), Jan-Gerrit Westerhof (Europäische Kommission) und Professor Dr. Carl-Eugen Eberle (ZDF). Begrüßung, Einführung ins Thema und Fazit übernehmen Professor Tassilo Küpper (Universität zu Köln), Professor Horst M. Schellhaaß und Professor Günter Sieben (beide Institut für Rundfunkökonomie).

 

Kontakt:

Institut für Rundfunkökomonie an der Universität zu Köln,

Telefon 0221/233536,

E-Mail rundfunk-institut@uni-köln.de.

 

Internet: www.rundfunk-institut.uni-koeln.de

zurück