Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. Dezember 2002 | Namen und Nachrichten

Prognosen zur Zukunft der Zeitungsproduktion

Die Fachzeitschrift „Zeitungstechnik“ aus Darmstadt hat in ihrer Oktoberausgabe fünf Thesen zur Zukunft der Zeitungsproduktion veröffentlicht. Danach werden sich Rubrikanzeigen auf andere Medien (wie zum Beispiel das Internet) verlagern. Die Zeitungsproduktion wird dezentralisiert. Die Druck- und Vertriebskosten müssen drastisch reduziert oder die Rentabilität muss gesteigert werden. Der Seitenumfang von Zeitungen wird sich verringern. Und die (Anzeigen-) Kunden werden reproduzierbare, messbare und vorhersehbare Qualität fordern. Die Thesen sind das Ergebnis einer Expertendiskussion, die das Newspaper Production Committee (NPC) der Ifra mit Teilnehmern aus dem In- und Ausland führte. Dabei kamen die Teilnehmer weiter zu dem Ergebnis, dass sich die Zeitungen wandeln müssten, um die Konkurrenz (von Seiten an anderer Zeitungen oder anderer Medien) abzuwehren. Gleichzeitig waren sie überzeugt, dass, auch wenn einige Einnahmequellen versiegen, sich an ihrer Stelle neue Möglichkeiten im Print- und Medienbereich auftun würden. Zu den Ergebnissen der Sitzung hat die Ifra einen Special Report Nummer 6.27 mit dem Titel „Zukunftstrends in der Zeitungsproduktion“ produziert.

 

Internet: www.ifra.com

zurück