Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Juni 1997 | Marketing

Presse-Grosso will Service und Sortiment verbessern

Mit mehr Kundenservice, maßgeschneiderten Sortimenten und einer verstärkten Käuferbeobachtung an den Kiosken und anderen Verkaufsstellen will der Pressegroßhandel sein Geschäft verbessern. Zwar sei der Umsatz der Branche im vergangenen Jahr durch neue Titel bundesweit mit 6,07 (1995: 5,98) Milliarden Mark noch etwas gestiegen. Die Absatzmenge sei jedoch leicht zurückgegangen, sagte der Vorsitzende des Bundesverbandes Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten, Eberhard Nolte, anläßlich der Jahrestagung des Presse-Grossos in Baden-Baden am 4. Juni 1997. Die schon im vergangenen Jahr begonnene Marketingoffensive des Großhandels ermutige, Nolte zufolge, diesen Weg weiter zu gehen. Die inzwischen rund 2.000 Pressefachgeschäfte, die sich an der Aktion mit einem besonderen Angebot an in- und ausländischen Zeitungen und Zeitschriften beteiligen, hätten stärkere Umsatzzuwächse verzeichnet. Der Verbraucher kann inzwischen unter rund 3.700 Titeln an 109.416 Verkaufsstellen - vom Kiosk über das Kaufhaus bis hin zur Tankstelle oder Bäckerei wählen. Der Verband Presse-Grosso vertritt 80 der bundesweit 96 Grosso-Firmen, davon 73 in den alten und sieben in den neuen Bundesländern. Im Presse-Großhandel sind rund 13.100 Personen beschäftigt.

zurück