Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. September 2007 | Kinder-Jugend-Zeitung

Preisverleihung Schulprojekt „Jugend und Wirtschaft“

Der Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, Holger Steltzner, und der Präsident des Bundesverbands Deutscher Banken, Klaus-Peter Müller, haben am 12. September 2007 in Berlin die Sieger des bundesweiten Schulprojekts „Ju­gend und Wirtschaft“ gewürdigt. Die Aktion war im Jahr 2000 von der „F.A.Z.“ und dem Banken­verband (BDB) ins Leben gerufen worden und schloss nun bereits zum siebten Mal mit einer Preisverleihung. „F.A.Z.“-Herausgeber Holger Steltzner betonte die gesellschaftliche Aufgabe der Zeitungen, junge Menschen an das Lesen heranzuführen und sie für wirtschaftliche Themen und ökonomische Zusammenhänge zu interes­sieren. Dabei würdigte er die journalistischen Leistungen der jungen Autoren. Mit ihrem Enga­gement über die tägliche Schularbeit hinaus hät­ten sie bewiesen, dass Wirtschaft nicht nur ein interessanter Stoff für den Unterricht sein könne, sondern dass aus schwierigen Wirtschaftsthemen auch kurzweilige Lehr- und Lesestücke gemacht werden könnten. Insgesamt rund 1.400 Schüle­rinnen und Schüler aus 60 bundesweit ausge­wählten Schulen hatten sich an dem aktuellen Projekt beteiligt. Die jungen Leute erhielten unter dem Leitgedanken „Wirtschaft geht jeden an“ ein Jahr lang die „F.A.Z.“ täglich unentgeltlich als Unterrichtsmittel und konnten eine Studienarbeit zu einem frei gewählten Wirtschaftsthema ver­fassen. Das Konzept: Wer wirtschaftliche Zu­sammenhänge erkennt und versteht, kann auch politische Entscheidungen besser beurteilen. Einige der Beiträge wurden auf der monatlich im Wirtschaftsteil der Zeitung erscheinenden Seite „Jugend und Wirtschaft“ veröffentlicht. Anlässlich der Preisverleihung in Berlin wurden drei Schüle­rinnen und Schüler aus Geisenheim, Berlin und Göttingen für ihre in diesem Zusammenhang publizierten Artikel mit einem Multimedia-Note­book ausgezeichnet. Eine Würdigung und je 5.000 Euro für die „engagiertesten Schulen“ gin­gen darüber hinaus an die Schulen der Preisträger. Pädagogisch betreut wird der Wett­bewerb „Jugend und Wirtschaft“ vom Aachener IZOP-Institut.

zurück