Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Oktober 2011 | Lob und Preis

„Preis für die Zukunft und Freiheit der Medien“ vergeben

Die Journalisten Stefan Buchen aus Deutschland, Oleg Kaschin aus Russland und Fahim Boukaddous aus Tunesien sind am 13. Oktober 2011 in Leipzig mit dem „Preis für die Zukunft und Freiheit der Medien“ ausgezeichnet worden. Die mit 30.000 Euro dotierte Würdigung wurde zum elften Mal verliehen. Buchen, der seit Jahren Hintergründe für Fernsehmagazine wie „Monitor“ oder „Panorama“ recherchiert, erhielt die Auszeichnung für seine Berichte aus Afghanistan und Libyen. Oleg Kaschin arbeitet seit acht Jahren für die unabhängige russische Zeitung „Kommersant“ und wurde für seine Berichte über Korruption und Parteienfilz schon mehrfach bedroht und zusammengeschlagen. Der tunesische Fernsehjournalist Fahim Boukaddous war 2008 wegen seiner Berichte über Unruhen im Südwesten Tunesiens inhaftiert worden. Die Arabische Revolution brachte ihm die Freiheit; heute arbeitet er wieder und gründete das Tunesische Zentrum für die Freiheit der Medien.

zurück