Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. November 1997 | Namen und Nachrichten

Preis der "Frankfurter Anthologie"

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (F.A.Z.) hat einen "Preis der Frankfurter Anthologie" gestiftet. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Mark dotiert und soll alljährlich an Schriftsteller, Wissenschaftler und Journalisten verliehen werden, die "durch ihre kommentierende Darstellung einzelner Gedichte wesentlich zum Verständnis der deutschen Lyrik aller Epochen beigetragen haben". Der Jury gehören "F.A.Z."-Herausgeber Frank Schirrmacher, der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki sowie Thomas Steinfeld, Leiter des "F.A.Z."-Literatur-Ressorts, und Jochen Hieber, Redakteur der Beilage "Bilder und Zeiten", an. In der 1974 gegründeten "Frankfurter Anthologie", die samstags in der "F.A.Z."-Beilage "Bilder und Zeiten" erscheint, wird wöchentlich ein deutschsprachiges Gedicht zusammen mit einer Interpretation vorgestellt.

zurück