Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Januar 2011 | Allgemeines

Positive Stimmung in der Werbebranche – klassische Medien dominieren Markt

ZAW rechnet mit fast drei Prozent mehr Werbeinvestitionen

Der Aufschwung im deutschen Werbemarkt hält an. Nach der Prognose des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) können die Investitionen in Werbung 2011 rund 30,29 Milliarden Euro und damit ein Wachstum von 2,7 Prozent (790 Millionen Euro) erreichen.

zaw LogoEinmal mehr sind dabei die klassischen Medien das Zugpferd der Werbebranche. „Auch wenn in den vergangenen 20 Jahren punktuell Marktanteile an digitale Werbeträger verloren wurden, bleibt die werbefachliche Dominanz der klassischen Medien erhalten“, erklärte ein ZAW-Sprecher. Der Branchenverband geht in seiner aktuellen Prognose davon aus, dass Online-Werbung an den Netto-Werbeeinnahmen 2010 einen Anteil von fünf bis sechs hatte – und TV, Radio, Zeitung und Co. somit den „Werbemarkt aus monetärer Sicht weiterhin beherrschen“.


investitionen in Werbung 2011Weitere Informationen zur Werbemarktprognose des ZAW finden Sie in der nächsten Ausgabe von „BDZV-Intern“ beziehungsweise unter zaw.de.

zurück