Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Dezember 2014 | Lob und Preis

Piel erhält Reportagepreis für junge Journalisten

Benjamin Piel von der „Elbe-Jeetzel-Zeitung“ ist am 15. November in Berlin erneut für seine Re­portage „Bettys erstes Mal“ ausgezeichnet wor­den: mit dem Reportagepreis für junge Journalis­tinnen und Journalisten. Piel hatte für seine Do­kumentation bereits im September den Theodor-Wolff-Preis entgegengenommen. Der Redakteur beschreibt in seinem Artikel die erste Begegnung zwischen der geistig behinderten Betty, die mit 73 Jahren noch nie Sex hatte, und einem Sexualbe­gleiter, der ihr diesen Wunsch erfüllen will. Der Preis für junge Journalisten ist mit 1500 Euro dotiert. Er wird jährlich vom Netzwerk JungeJournalisten.de, der Heinrich-Böll-Stiftung und süddeutsche.de vergeben.

zurück