Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Januar 2005 | Namen und Nachrichten

Personelle Veränderungen in Marburg und Korbach

Herbert Flecken, stellvertretender Vorsitzender der Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover, und Günter Giffels haben die Geschäftsführung der „Oberhessischen Presse“ (Marburg) und der „Waldeckischen Landeszeitung“ (Korbach) am 1. Januar 2005 an Steffen Schindler und Jürgen Trohorsch übergeben. Diese werden die Geschäfte der Zeitungsverlage gemeinsam führen, an denen die Verlagsgesellschaft Madsack beteiligt ist. Schindler, bislang Prokurist und Leiter der digitalen Druckvorstufe für die „Oberhessische Presse“, wurde zum Geschäftsführer mit dem Aufgabenschwerpunkt Produktion berufen. Trohorsch, zuletzt Leiter der Verkaufsabteilung für die „Waldeckische Landeszeitung/Frankenberger Zeitung“ Wilhelm Bing Druckerei und Verlag GmbH, gehört der Geschäftsführung mit dem Schwerpunkt Verkauf an. Gerhard Schmidt komplettiert als Prokurist und Verwaltungschef für beide Häuser das Führungsteam. Anlässlich der personellen Veränderungen teilte Herbert Flecken mit, dass beide Verlage in publizistischer und wirtschaftlicher Hinsicht völlig eigenständig blieben. Ziel sei es, durch die entstehenden Synergien die Produktivität zu erhöhen, die Standorte in den aneinander grenzenden Verlagsgebieten zu sichern und die lokalen Stärken der drei traditionsreichen Heimatzeitungen auszubauen. Die Verlagsgesellschaft Madsack in Hannover hatte vor zwei Jahren eine 51-prozentige Beteiligung an der Hitzeroth Druck + Medien & Co. KG (Marburg) erworben und vor einem Jahr den Bing-Verlag (Korbach) zu 100 Prozent übernommen.

 

Ferner ist am 1. Januar 2005 Christoph Linne, bisher stellvertretender Chefredakteur der „Oberhessischen Presse“, zum weiteren Chefredakteur der Zeitung berufen worden. Linne bildet zusammen mit dem amtierenden Chefredakteur, Verleger und Herausgeber der Zeitung, Dr. Wolfram Hitzeroth, die Chefredaktion und führt darüber hinaus seine Funktion als Ressortleiter der Lokalredaktion fort. Als neuer Chefredakteur der „Waldeckischen Landeszeitung/Frankenberg Zeitung“ amtiert, ebenfalls seit dem 1. Januar 2005, Jörg Kleine. Kleine hatte die Redaktion nach dem Ausscheiden des früheren Herausgebers Dr. Wilhelm Bing Ende 2003 zunächst kommissarisch geleitet.

zurück