Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Januar 2007 | Digitales

OVK kritisiert Bitkom-Zahlen zur Online-Werbung

Die Umsätze mit Online-Werbung sind im Jahr 2006 deutlich gestiegen. Die von den Branchen­verbänden genannten Erlöse weichen jedoch erheblich voneinander ab: Der Online-Vermark­terkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirt­schaft (BVDW) sieht die Entwicklung des deut­schen Online-Werbemarktes viel optimistischer als der Branchenverband Bitkom. Danach prog­nostiziert der OVK im Bereich klassische Online-Werbung für das Jahr 2006 785 Millionen Euro; Bitkom dagegen errechnete hierfür lediglich 480 Millionen Euro. Der OVK bemängelte darüber hinaus die Methodik, die das Marktforschungs­unternehmen Thomson Media Control als Partner des Bitkom angewandt hat. BVDW-Präsident Arndt Groth nannte es „für die Entwicklung der gesamten Branche abträglich, wenn Zahlen in den Markt getragen werden, die nicht nur viel zu niedrig, sondern zudem überhaupt nicht belegt sind“. Kritik kam auch von Isabelle Wagner, Ge­schäftsführerin und Direktor Werbung für Yahoo! Suchmaschinen-Marketing und Affiliate-Marketing fänden in den Zahlen von Bitkom keine Berück­sichtigung, obwohl sie einen entscheidenden Anteil an den Online-Werbeumsätzen hätten, bemängelt Wagner. Würden beide Bereiche mit­gerechnet, käme Online-Werbung im Jahr 2006 sogar auf 1,65 Milliarden Euro Umsatz.

zurück