Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. November 2007 | Namen und Nachrichten

Otto-Brenner-Preis für Michaela Schießl

Die „Spiegel“-Journalistin Michaela Schießl er­hält den mit 10.000 Euro dotierten Otto-Brenner-Preis 2007 für kritischen Journalismus. Die Jury zeichnete die Preisträgerin für ihren Beitrag „Not für die Welt“ aus, in dem sie beschrieb, „wie die Agrar-Politiker der reichen Welt Afrikas Bauern ins Elend stürzen“. Der zweite Preis und 5.000 Euro gehen an den WDR-Autor Ingolf Gritschne­der für seine TV-Reportage „Profit um jeden Preis – Markt ohne Moral. Der „Stern“-Reporter Markus Grill wird mit dem dritten Preis (3.000 Euro) für seine umfangreiche pharmakritische Berichters­tattung ausgezeichnet. Der freie Autor Tom Schimmeck erhält für die beste Analyse den erstmals vergebenen Preis in der Kategorie „Spe­zial“. Die Festrede anlässlich der Preisverleihung am 5. Dezember 2007 in Hannover hält Heribert Prantl („Süddeutsche Zeitung“).

zurück