Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

23. Juni 2003 | Namen und Nachrichten

Osteuropäische Zeitungen geehrt

Für ihren besonderen Einsatz für die Pressefreiheit in den osteuropäischen Staaten hat die Hamburger „Zeit“-Stiftung drei Zeitungen und einen Journalisten mit den Gerd-Bucerius-Förderpreisen „Junge Presse Osteuropas“ ausgezeichnet. Die Preisträger 2003 sind die Zeitungen „Swobodniy Kurs“ (Freier Weg) aus Barnaul in Russland, „Express“ aus Lemnok in der Ukraine und „Belarusskiy Rinok (Weisrussischer Markt) aus Minsk. Die Jury würdigte damit die trotz zahlreicher Anfeindungen von den Zeitungen gewahrte Unabhängigkeit. Die Auszeichnungen sind mit jeweils 40.000 Euro dotiert. Einen Sonderpreis von 10.000 Euro erhielt Mikola Markevitsch aus dem weißrussischen Grodno, dessen Zeitung „Pagonja“ im Hebst 2001 auf Betreiben der Regierung Lukaschenko gewaltsam geschlossen worden war. Die „Zeit“-Stiftung ehrte mit dem Preis Mut und Einsatz des Journalisten für die Meinungsfreiheit.

zurück