Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. Juli 2008 | Namen und Nachrichten

Onlinewerbemarkt wächst rekordverdächtig

Der deutsche Onlinewerbemarkt verzeichnete unter den „Großen Europäischen Drei“, zu denen auch Großbritannien und Frankreich gehören, mit 43 Prozent die höchste Steigerungsrate ist damit einer der Wachstumstreiber. Das ergab der aktuelle Jahresreport des Interactive Advertising Bureau Europe. Gemeinsam mit PricewaterhouseCoopers errechnete der Branchenverband in den 16 erfassten Ländern für 2007 Online-Spendings in Höhe von 11,2 Milliarden Euro. 2006 hatten die jährlichen Gesamtausgaben in Europa noch 7,2 Milliarden betragen. Das entspricht einer Steigerung von 40 Prozent. Im gleichen Zeitraum kletterten die Ausgaben in den USA um 26 Prozent von 11,5 Milliarden Euro auf 14,5 Milliarden Euro. Etwa zwei Drittel der europäischen Online-Werbebudgets entfielen auf die drei führenden Märkte, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Allerdings weisen kleinere Märkte eine weitaus größere Dynamik auf: Griechenland meldet 91 Prozent, Spanien 55 Prozent und Slowenien 49 Prozent Plus. Die meisten europäischen Online-Spendings kamen 2007 aus den Branchen Unterhaltung und Freizeit sowie Telekommunikation, Finanzen und Versicherungen. Mit dem jüngsten Online-Schub konnte Deutschland zudem die Zehn-Prozent-Marke beim Verhältnis Online-Spendings zu Gesamtwerbeausgaben reißen.

Quelle: w&v

zurück