Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Oktober 2015 | Namen und Nachrichten

Online-Werbung: „Bild“ mit Anti-Adblocker-Initiative

Die „Bild“ testet seit dem 13. Oktober ein „Anti-Adblocker-Modell“: Um weiterhin Inhalte sehen zu können, haben Adblocker-Nutzer die Wahl, ihren Adblocker für bild.de auszuschalten oder ein monatliches Abonnement abzuschließen. Wer den Adblocker nicht entfernt oder nicht zahlt, kann ab sofort keine Inhalte mehr auf bild.de nutzen.

Bild.pngMit „BILDsmart“ für monatlich 2,99 Euro werde der stationäre und mobile bild.de-Zugang nahezu werbefrei und mit bis zu 50 Prozent schnellerer Ladezeit angeboten, heißt es in einer Pressemitteilung. Donata Hopfen, Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung Bild-Gruppe: „Bild begegnet der zunehmenden Adblocker-Nutzung mit dem Test eines neuen Angebots. […] So gehen wir auf unterschiedliche Nutzer-Bedürfnisse und den für uns sehr relevanten Werbemarkt ein. Auch im Netz müssen sich journalistische Angebote über die beiden bekannten Erlössäulen, nämlich Werbe- und Vertriebseinnahmen, finanzieren, um weiterhin unabhängigen Journalismus zu bieten.“

„Bild“ möchte nach eigenen Angaben im Rahmen der Anti-Adblocker-Initiative verschiedene Maßnahmen ausprobieren.

Zur Pressemitteilung

zurück