Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. November 2007 | Namen und Nachrichten

Online-Werbeeinnahmen von US-Zeitungen legen zu

Die Websites der US-Zeitungen gewinnen als Werbeträger laut der Newspaper Association of America weiter an Bedeutung. Im zweiten Quartal dieses Jahres lagen die Einnahmen der Verlage mit 796 Millionen Dollar um 19,3 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Damit stiegen die Einnahmen – jeweils im Vergleich zum Vorjahresquartal – zum 13. Mal in Folge. Mittlerweile machen die Online-Einkünfte sieben Prozent der Gesamtwerbeeinnahmen der Zeitungen aus. 2006 waren es noch 5,4 Prozent. Diese Zunahme am Werbekuchen lässt sich teilweise auch auf die Verluste beim Print-Anzeigengeschäft zurückführen. Dort gingen die Einnahmen um 10,2 Prozent auf nun 10,5 Milliarden Dollar zurück.

Quelle: Kontakter

zurück