Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

03. Juli 2007 | Digitales

Online-Stellenmarkt: ISA mit Video-Clips, Kalaydo wächst

Nicht nur in der gedruckten Zeitung, auch online gibt es Zuwächse am Stellenmarkt. So teilt kalaydo.de, das gemeinsame Anzeigen-Onlineportal der regionalen Tageszeitung im Rheinland, mit, von März bis Mai 2007 18.000 neue Jobs ausgeschrieben zu haben. Zwischen Juni 2006 und März 2007 sei die Zahl der Stellenanzeigen bei kalaydo.de um 71,2 Prozent gestiegen. Nach Angaben von kalaydo.de platzierte die Hamburger Rating-Agentur Profilo den Stellenmarkt des Online-Portals auf Rang zwei ihrer Jobbörsenstudie mit der Begründung: "Das Portal lieferte gute Resonanzen, ist aus Sicht der Arbeitgeber einfach zu bedienen, und der Kundenservice ist sehr gut". Kontakt: Kalaydo GmbH & Co. KG, Sven Hoffmann, Telefon 0221/88823119, E-Mail presse(at)kalaydo.de.

Beim Anzeigennetzwerk ISA können sich die Nutzer von stellenanzeigen.de mit Video-Clips über das passende Jobangebot informieren. Wie bereits das Immobilienportal immowelt.de ("BDZV Intern" berichtete) wertet auch die Jobbörse ihr Angebot mit Videos auf: Arbeitgeber können ab sofort Videos in ihre Online-Stellenanzeigen einbinden. Damit haben sie die Möglichkeit, die Informationen aus der Stellenanzeige zu ausgeschriebenen Positionen um audiovisuelle Eindrücke von der Unternehmens- und Arbeitskultur zu ergänzen. Die Videos können entweder von einer durch stellenanzeigen.de vermittelten Agentur oder in Eigenproduktion/ mit bestehendem Bildmaterial hergestellt werden. Kontakt: ISA, Klaus Abele, Telefon 089/5306922, E-Mail klaus.abele(at)isa-netz.de.

Über 60 Prozent aller Unternehmen in Deutschland nutzen heute die Internetstellenmärkte, um qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Das ist das Ergebnis der "Recruiting Trends 2007". Zwei von drei Einstellungen in deutschen Großunternehmen resultierten danach aus Online-Stellenanzeigen. Der Anteil der elektronischen Bewerbungen sei weiter gestiegen, und mit 51,3 Prozent sei nun mehr als jede zweite eingehende Bewerbung elektronisch. Die Studie "Recruiting Trends 2007" wurde von den Universitäten Frankfurt am Main und Bamberg sowie dem Online-Portal Monster durchgeführt.

zurück