Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. April 2011 | Allgemeines

Online-Reichweite der Zeitungen legt weiter zu

Weiterhin Nummer 1 bei Nachrichtenangeboten

Die deutschen Zeitungen haben die Reichweite ihrer Online-Angebote im zurückliegenden Jahr weiter erhöht und erreichen auf diesem Weg mittlerweile 26,87 Millionen oder 53 Prozent der regelmäßigen Internetnutzer (Unique User).

Das sind 38,2 Prozent der Gesamtbevölkerung; in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen steu­ern sogar 57,9 Prozent regelmäßig Zeitungspor­tale im Internet an. Gegenüber dem Jahr 2009 bedeuten die nun vorgelegten Zahlen einen wei­teren Anstieg. Im Vergleichszeitraum 2009 ka­men die deutschen Zeitungen noch auf 25 Millio­nen Unique User. Damit erreichten sie über­schneidungsfrei 50 Prozent der deutschen On­liner.

Wie aus der jüngsten Auswertung der AGOF internet facts 2010-IV hervorgeht, stellen die Zeitungen damit zusammengenommen das mit Abstand größte und umfangreichste Nachrich­tenangebot im Internet dar. Dabei bilden die Re­gionalzeitungen in der Verma rktungsgesellschaft OMS (Online Marketing Service, Düsseldorf) mit 34,8 Prozent eine wichtige Säule.

Diese Position findet auch im Online-Werbe­markt ein entsprechendes Echo: Die OMS konnte ihre Vermarktungsumsätze im Jahr 2010 „um einen hohen zweistelligen Prozentsatz“ steigern. Wie OMS-Geschäftsführer Georg Hesse dazu mitteilt, werden im laufenden Jahr „Bewegtbild und Targeting weiterhin die Wachstumstreiber sein“.

zurück