Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. September 2003 | Digitales

Online-Anzeigen für Gebrauchtwagen kostenpflichtig

Der Handel mit gebrauchten Autos im Internet wird künftig wohl kostenpflichtig: Der deutsche Marktführer unter den Internet-Gebrauchtwagenseiten, mobile.de, will 2004 für die Inserate privater Kunden zehn Euro verlangen, teilte das Unternehmen Ende August 2003 in Hamburg mit. Bereits ab 8. September gelte ein Einführungspreis von acht Euro je Inserat. Außerdem solle über mobile.de künftig auch Autos ersteigert werden können. Der Handel mit Gebrauchtwagen gehört zu den erfolgreichsten Geschäftsmodellen im Internet: Jeder fünfte Gebrauchtwagen in Deutschland werde über mobile.de gehandelt, teilt der Internetanbieter mit. Das sind im Jahr 2,4 Millionen Fahrzeuge im Wert vom 18 Milliarden Euro. Rund 840.000 Autos stünden allein bei mobile.de zur Auswahl. Das Unternehmen erreicht mit knapp 100 Mitarbeitern in diesem Jahr einen Umsatz von 22,7 Millionen Euro und arbeitet seit 2001 mit Gewinn, schreibt dazu die „Süddeutsche Zeitung“ in München

zurück