Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

31. März 2009 | Digitales

Nutzer begeistert: Zeitungsnachrichten auf dem iPhone

Der Bonner „General-Anzeiger“ (GA), die dpa-infocom (Hamburg) und die Deutsche Telekom Laboratories (Berlin) haben mit dem Projekt News4Me den Prototyp einer Nachrichtenapplikation für den Einsatz auf mobilen Endgeräten (Handy, Smartphones, E-Reader) konzipiert und entwickelt. An einem dreiwöchigen Feldtest Ende November 2008 nahmen 28 Leser des „GA“ sowie Mitarbeiter von T-Mobile teil und testeten die neue Form der digitalen Zeitung über ein iPhone mit vorinstalliertem News4Me-Client (BDZV Intern berichtete). News4Me bietet dem Nutzer die Möglichkeit, angezeigte Inhalte zu personalisieren und an die eigenen Interessen und Bedürfnisse anzupassen. Ziel des Tests war unter anderem zu überprüfen, ob neben kurzen Info-Häppchen auch ausführliche Texte auf mobilen Endgeräten gewünscht und genutzt werden. Alle Teilnehmer führten in der Testphase ein Onlinetagebuch, um persönliche Erfahrungen mit News4Me, Probleme, Anregungen und Verbesserungsvorschläge festzuhalten. Eine Abschlussbefragung ergänzte die Ergebnisse des Pilotversuchs. Hier einige Erkenntnisse: Die Mehrzahl der Teilnehmer lobte das iPhone als Lesegerät und zeigte sich „begeistert, immer und überall auf aktuelle Nachrichten zugreifen zu können“. Die automatische Personalisierungsfunktion von News4ME konnte hingegen die meisten Nutzer nicht überzeugen. Viele Versuchsteilnehmer „zeigten sich skeptisch, ihre Lesegewohnheiten einem technischen System anzuvertrauen, und zogen es vor, jederzeit selbst die Kontrolle über angezeigte Inhalte zu behalten“. Ferner konnten einige Teilnehmer sich durchaus vorstellen, für einen Service wie News4Me in Zukunft Geld zu bezahlen.

zurück