Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Dezember 2006 | Namen und Nachrichten

Novellierter Pressekodex

Der Deutsche Presserat hat anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums am 20. November 2006 den novellierten Pressekodex an Bundespräsi­dent Horst Köhler übergeben und gleichzeitig der Öffentlichkeit vorgestellt („BDZV Intern“ berich­tete). In die Überarbeitung der publizistischen Grundsätze sind Erkenntnisse aus der Arbeit der Beschwerdeausschüsse, aktuelle Entwicklungen innerhalb der Presse sowie „externer Sachvers­tand eingeflossen“. So wurde der in Ziffer 7 fest­gehaltene Trennungsgrundsatz im Hinblick auf Veröffentlichungen über Eigenmarketingaktionen erweitert. Neu gefasst wurden ferner auch die Ziffern 9 und 10 des Kodex. Das in Ziffer 13 fest­gehaltene Vorverurteilungsverbot ist „im Hinblick auf ein vorliegendes Geständnis eines Tatver­dächtigen“ konkretisiert worden. Beim Thema Interviews wird durch die überarbeitete Richtlinie 2.4 nun deutlich, dass eine Autorisierung aus presseethischer Sicht nicht zwingend notwendig ist. Ferner tragen die einzelnen Ziffern nun Über­schriften, mit denen ihr Regelungsbereich be­schrieben wird. Der überarbeitete Kodex ist ab dem 1. Januar 2007 gültig und kann ab sofort im Internet unter www.presserat.de heruntergeladen werden. Alle Änderungen sind darüber hinaus in Form einer Synopse ebenfalls auf der Homepage des Presserats hinterlegt und werden kurz erläu­tert.

zurück