Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. August 2003 | Allgemeines

Norwegischer Geldsegen für Leseförderungsprojekte weltweit

Papierfirma sponsert „Zeitung in der Schule“ mit 1,6 Millionen Euro

Das norwegische Unternehmen Norske Skog, zweitgrößter Papierhersteller der Welt, hat im Frühjahr 2003 1,6 Millionen Euro bereitgestellt, um die Leseförderungsaktivitäten des Weltverbands der Zeitungen (WAN) im Rahmen des Projekts Newspapers in Education (NIE/Zeitung in der Schule) zu unterstützen.

Profitieren sollen zum einen die jungen Demokratien in Osteuropa, zum anderen aber auch die Länder der so genannten dritten Welt. Der Schwerpunkt wird von Jahr zu Jahr wechseln. Die Kooperation mit dem Weltverband der Zeitungen in Paris dauert zunächst bis zum Jahr 2007, doch ist eine längerfristige Zusammenarbeit geplant.

 

Die Förderung und Beobachtung von NIE-Projekten zählt zu den zentralen Arbeitsschwerpunkten des Weltverbands. Finanzielle und personelle Ressourcen erlaubten gleichwohl bisher immer nur einen punktuellen Ansatz. Das Geld aus Norwegen gestattet es nun, die Aktivitäten breiter zu streuen. Ziel der Kooperation ist es, das „Konzept von Zeitung in der Schule gegenüber der Presse, den Erziehungsbehörden und den Lehrern in Entwicklungsländern“ bekannt zu machen und zu bestärken. Dabei sollen zum einen vor Ort „Trainer“ ausgebildet werden, die ihrerseits mit Zeitungen, Schulen und Schulbehörden NIE-Projekte initiieren können („Train the Trainers“). Zum anderen sollen Modell-Studien erhoben werden, die als Vorbild für nationale Erhebungen dienen können.

 

Die wichtigsten Ergebnisse werden künftig sowohl gedruckt als auch im Internet veröffentlicht, herausragende Aktivitäten werden im Rahmen des „World-Young-Reader-Prize“ gewürdigt. Daneben ist geplant, Basis-Werkzeugkästen („Kits“) zu entwickeln, mit deren Hilfe teilnehmende Zeitungen, Schulen und Schulbehörden unabhängig von Nation oder Sprache in ihrem Dorf, ihrer Stadt, ihrer Provinz die Alphabetisierung, Lesefähigkeit, Erwachsenenerziehung, Bürgerbewusstsein oder Pressefreiheit fördern können.

 

Im Mittelpunkt der Aktivitäten 2003 und 2004 stehen Russland, Estland, Lettland, Litauen, Osteuropa und Südosteuropa. Das „Train the Trainers“-Programm beginnt im Januar 2004. Lokale und nationale Workshops sollen folgen.

 

Mitarbeiterförderung

 

Das Engagement des norwegischen Papierherstellers Norske Skog für weltweite Leseförderungsmaßnahmen ist umso bemerkenswerter, als die Firma nach Aussagen ihres Pressechefs Paal Stensaas angesichts der schlechten wirtschaftlichen Situation in fast der gesamten europäischen Zeitungsbranche erhebliche Umsatzrückgänge zu verkraften hatte und in der Folge auch Personal entlassen musste. Gleichwohl legte das Unternehmen ein CSR (Unternehmensverantwortung) genanntes Projekt auf, mit dessen Hilfe zum einen das Leseverständnis der eigenen Mitarbeiter gefördert werden soll, zum anderen die Büchereien norwegischer SOS-Kinderdörfer mit Büchern und Zeitungen ausgestattet werden sollen und zum dritten Leseförderungsprojekte weltweit gestützt werden sollen. Finanziert wird CSR in Absprache mit den Gewerkschaften durch einen monatlich vom Gehalt der Mitarbeiter einbehaltenen Betrag.

zurück