Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Juni 2003 | Marketing

„Nordkurier“ mit eigenen Briefmarken

Der „Nordkurier“/Kurierverlag Neubrandenburg gibt ab 1. Juli eigene Briefmarken heraus. Damit vervollständigt der Verlag nicht nur sein Angebot auf dem Postsektor, sondern wird auch für Privatkunden und Sammler interessant: Der Kurierverlag besitzt eine Lizenz der Regulierungsbehörde für Post- und Telekommunikation und ist seit 1999 auf dem Gebiet der alternativen Briefzustellung tätig. Wie das Unternehmen mitteilt, würden mittlerweile mehr als 1.000 Kunden (Gewerbebetriebe, Ämter und Behörden) den „Service einer kostengünstigen Zustellung von Briefen“ nutzen. Das Zustellungsgebiet erstrecke sich über ganz Mecklenburg-Vorpommern und die Uckermark. Der erste Briefmarkensatz des Verlags umfasst vier Marken für den Standard-, Kompakt-, Groß- und Maxibrief im Wert von 0,41 bis 1,58 Euro (Bruttopreise, die Mehrwertsteuer kann über Quittungen oder Rechnungen ausgewiesen werden). Als Motiv wurden architektonische Sehenswürdigkeiten Mecklenburg-Vorpommerns ausgewählt. Erhältlich sind die Briefmarken sowie ein Ersttagsbrief mit Ersttagsstempel ab 1. Juli in allen Servicepunkten des „Nordkuriers“ sowie im Verlagshaus in Neubrandenburg. Schriftliche Bestellungen an: Kurierverlags GmbH & Co. KG, Logistik/Zustellung, Flurstraße 2, 17034 Neubrandenburg, Telefon 0395/4575238. Im Internet werden die Marken unter www.nordkuier.de angeboten.

zurück