Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Mai 2001 | Ausland

Nizar Nayouf aus dem Gefängnis entlassen

Der prominente syrische Journalist und Streiter für Demokratie, Nizar Nayouf, ist aus dem Gefängnis entlassen, aber steht noch unter Hausarrest, teilt der Weltverband der Zeitungen (WAN) mit. Nayouf, der einen Hungerstreik für seine Freilassung begonnen hatte, will die Aktion weiter fortführen, da er das Land nicht verlassen darf, um im Ausland dringend notwendige medizinische Hilfe zu suchen. Der im Jahr 2000 mit der Goldenen Feder der Freiheit und dem UNESCO-Welt-Pressefreiheitspreis ausgezeichnete Journalist leidet an Leukämie und anderen Formen von Krebs und ist teilweise gelähmt aufgrund der Folterungen durch das Gefängnispersonal. WAN-Generaldirektor Timothy Balding erklärte sich hoch erfreut über Nayoufs Freilassung und forderte die syrische Regierung auf, nun auch seiner medizinischen Behandlung in Frankreich zuzustimmen. "Wir hoffen, die syrischen Autoritäten erkennen, dass es ihnen keinen Vorteil bringt, Nizar Nayouf länger festzuhalten", sagte Balding.

Kontakt:
WAN,
Larry Kilman,
25 rue d'Astorg,
75008 Paris,
Frankreich,
Telefon 00331/47428500,
Fax 00331/47424948,
E-Mail: lkilman@wan.asso.fr

Im Internet: www.wan-press.org

zurück