Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. November 2004 | Namen und Nachrichten

Niedersächsische Zeitungsverleger treffen Kabinett Wulff

Auch im Zeitalter des Internets halte er es für notwendig, dass Handelsregisteranzeigen und Insolvenzbekanntmachungen eine möglichst breite Öffentlichkeit erführen, erklärte der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff beim 14. Treffen des niedersächsischen Kabinetts mit dem Vorstand des Verbands Nordwestdeutscher Zeitungsverleger (VNZV). Dies bedeute, dass die amtlichen Inhalte sowohl via Internet als auch in der Tageszeitung veröffentlicht werden sollten, verdeutlichte Wulff am 2. November 2004. Wulff und der VNZV-Vorsitzende Jörg-Peter Knochen (Vechta) betonten ferner übereinstimmend, wie wichtig es sei, Jugendliche und junge Leute zum Lesen zu motivieren. Laufende Projekte wie „Zeitung in der Schule“ oder regelmäßige Jugendseiten seien eine hervorragende Einrichtung der Verlage. Gleichwohl dürften die Anstrengungen zur Leseförderung nicht nachlassen; dabei seien neben Verlagen und Schulen aber auch Elternhäuser und nicht zuletzt die Politik gefordert.

 

Internet: www.vnzv.de

zurück