Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Februar 2010 | Namen und Nachrichten

„New York Times“ online wieder kostenpflichtig

Die „New York Times“ („NYT“) will künftig wieder Geld von ihren Online-Lesern verlangen. Ab 2011 soll sich jeder, der die amerikanische Zeitung im Internet lesen will, vorher auf der Website anmelden, teilte die „NYT“ mit. Das sei kostenlos und einige Artikel könnten auch umsonst gelesen werden. Erst wenn eine „gewisse Zahl“ Artikel im Monat überschritten sei, werde der Leser für einen unbegrenzten Zugang zur Kasse gebeten. Was eine „gewisse Zahl“ sei, und wie teuer der Zugang werde, sei noch nicht entschieden. Klar sei nur, dass die etwa eine Million Abonnenten der Druckausgabe auch weiter unbegrenzten Zugang hätten. Die „NYT“ hatte im September 2007 verkündet, dass künftig alle Inhalte der Website frei zugänglich seien. Zuvor waren vor allem Kommentare und Leitartikel erst gegen eine Gebühr von knapp 50 Dollar im Jahr zu sehen. Dieses Bezahlmodell hatte die Zeitung aber nach zwei Jahren eingestellt, weil sich die Geschäftsführung mit mehr Lesern höhere Einnahmen aus der Werbung als aus der Gebühr erhoffte. Jetzt will die Zeitung doch wieder Geld sehen, allerdings erst ab Anfang nächsten Jahres.

Quelle: dpa

zurück