Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Oktober 2007 | Allgemeines

Neues Online-Buchungssystem für Zeitungen

ZMG und Verband Deutscher Zeitschriftenverleger schließen Kooperationsvertrag

Die ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft in Frankfurt am Main und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) in Berlin haben im September 2007 einen Kooperationsvertrag zum OBS Online Booking System unterzeichnet. Die Vereinbarung zwischen den beiden Organisationen schafft die Voraussetzungen für die Erweiterung des bestehenden Buchungssystems des VDZ für die spezifischen Belange der Zeitungsverlage und ihrer Agenturpartner.

Der Vereinbarung vorausgegangen waren Son­dierungen der ZMG bei Agenturen, Verlagen und verschiedenen Systemanbietern. Dabei habe sich das OBS „als optimale Plattform für den Aufbau der geplanten Zeitungslösung“ erwiesen, teilten ZMG und VDZ mit. Das Buchungssystem wurde vom Hamburger Mediaservice Wasmuth entwi­ckelt und wird bereits bei mehreren großen Agenturen im Echtbetrieb eingesetzt. Weitere Agenturen hätten ihre Bereitschaft zu einer An­bindung signalisiert, heißt es in der Pressemittei­lung. Zurzeit sind bereits gut 550 Zeitschriftentitel „und damit über 80 Prozent der Werbeumsätze“ bei den Publikumszeitschriften über OBS buch­bar. Mit der Weiterentwicklung werde das System zu einem „branchenübergreifenden Standard für die Anzeigenbuchungen in Zeitungen und Zeit­schriften“, prognostizieren ZMG und VDZ.

„Mit dem neuen System werden die Zeitungen zur unbestrittenen Leistung auch noch einen ver­besserten Service bieten“, sagte ZMG-Ge­schäftsführer Markus Ruppe. Ein zusätzlicher Vorteil bestehe für die Kunden darin, dass mit der neuen Lösung Zeitungen und Zeitschriften mit dem gleichen Standard gebucht werden könnten. Holger Busch, Geschäftsführer Marketing und Anzeigen im VDZ, bekräftigte, dass die Vereinba­rung den hohen Stellenwert von OBS im Markt unterstreiche.

Die Entwicklung des Online-Buchungssystems für Zeitungen ist Bestandteil des Programms „Einfach Zeitung!“, mit dem die ZMG verschie­dene Maßnahmen zur Handlingserleichterung umsetzt. Damit wird auf den Wunsch von Werbe­kunden und Agenturen nach einem schnelleren und einheitlichen Weg der Buchung von Aufträ­gen im Printmarkt reagiert. Das OBS funktioniert auf Basis einer Software-Lösung, die es Agentu­ren erlaubt, innerhalb kürzester Zeit Anzeigen und Beilagen per Online-Übermittlung zu buchen, zu bestätigen, zu ändern oder zur stornieren. Die Software kann unter allen Betriebssystemen in­stalliert und in die jeweils genutzten Buchungs- und Dispositionsprogramme integriert werden.

zurück