Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Februar 2009 | Namen und Nachrichten

Neuer Goethe-Preis verliehen

Tilman Lahme, freier Mitarbeiter der „Frankfur­ter Allgemeinen Zeitung“, und Jan- Martin Wiarda, Redakteur im „Zeit“-Ressort Chancen, sind mit dem zweiten und dritten Platz des Goe­the-Preises für wissenschafts- und hochschulpoli­tischen Journalismus ausgezeichnet worden. Platz eins ging an eine Produktion des Südwest­deutschen Rundfunks. Die mit insgesamt 8.750 Euro dotierte Würdigung wurde erstmals von der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der FAZIT-Stiftung ausgelobt. Der Preis soll „der stei­genden Beachtung von Bildungs- und Hoch­schulthemen in der Öffentlichkeit Rechnung tra­gen“ und wird künftig alle zwei Jahre verliehen. Kriterien für die Jury sind „fundierte Analyse, Hintergründe, verständliche und stilistisch heraus­ragende Darstellung“.

zurück