Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. August 2006 | Allgemeines

Neuer Gehaltstarifvertrag für Zeitschriftenredakteure

Reform der Berufsjahrestaffel tritt am 1. September 2006 in Kraft

Am 18. August 2006 haben sich der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und die Journalistengewerkschaften Deutscher Journalisten-Verband und ver.di auf einen neuen Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure bei Zeitschriften geeinigt, der frühestens zum 31. Juli 2008 kündbar ist.

Danach werden die Gehälter der Redakteure ab 1. Januar 2007 um 2,2 Prozent angehoben; im Oktober 2006 und im Januar 2008 gibt es eine Einmalzahlung von 220 Euro. Die Laufzeit des Vertrags beträgt 26 Monate.

Die bereits vereinbarte Strukturreform bei der Berufsjahrestaffel („BDZV Intern“ berichtete) tritt am 1. September 2006 in Kraft. Danach wird es künftig in Gehaltsgruppe I vier statt bisher sieben Gehaltsstufen geben, in Gehaltsgruppe II treten die Berufsjahressprünge später als bisher ein. In beiden Gehaltsgruppen entfällt mit dem 1. Sep­tember 2006 das 15. Berufsjahr. Allerdings gibt es Bestandsschutz für diejenigen, die innerhalb von 60 Monaten ab Inkrafttreten der Vereinba­rung das 15. Berufsjahr erreichen. Die Erklä­rungsfrist dauert bis 15. September.

zurück