Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Mai 2008 | Namen und Nachrichten

Neue Rotation für Osnabrück

Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ wird ab April 2009 auf zwei neuen Hochleistungsmaschinen aus dem Haus MAN-Roland gedruckt. Gleichzei­tig investiert das Medienhaus Neue OZ in eine neue vollautomatisierte Versandtechnik, die zum Teil bereits in Betrieb genommen wurde und für maximal 300 Millionen Beilagen pro Jahr ausge­legt ist. Insgesamt werden, wie die Zeitung mit­teilt, rund 20 Millionen Euro investiert. Dies sei für die Herausgeber der Zeitung, Hermann Elster­mann und Professor Werner F. Ebke, „eine be­wusste Entscheidung für den Druckstandort Os­nabrück und ebenso ein klares Bekenntnis zur Zukunft der gedruckten Zeitung“. Derzeit wird eine der beiden alten Druckmaschinen aus dem Jahr 1987 zur Hälfte abgebaut, um für die neue Rotation Platz zu schaffen. Die alte Anlage druckt nach Angaben der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ unter „optimalen Bedingungen 30.000 Zeitungs­exemplare pro Stunde“; das Nachfolgermodell wird es auf maximal 45.000 Zeitungen bringen, „eine gigantische Leistungssteigerung, die der Aktualität der Zeitung zugute kommen“ werde.

zurück