Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. August 2004 | Allgemeines

Neue Produkte, neue Geschäftsfelder – Innovationen im Markt

BDZV und VBZV veranstalten hochkarätig besetzten Print-Gipfel/ ZMG erstmals beim „Forum Zeitung“ dabei

Schluss mit dem Krisengerede! Der Markt für die Zeitungen ist zwar nach wie vor schwierig, gleichwohl bieten die Verlagshäuser Monat für Monat ganz neue Objekte an. Allen gemeinsam ist die Zielgruppe: Angesprochen werden sollen die jungen, urbanen Leser, die sich auf unterhaltsame Weise informieren wollen und das in möglichst kurzer Zeit. Aufgebrochen wird mit den neuen Produkten im Tabloid-Format auch die Phalanx der traditionellen großen Zeitungsformate in Deutschland. Womit sich natürlich die Frage stellt, wie die Werbewirtschaft reagiert.

Vor diesem Hintergrund haben BDZV und Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) namhafte Experten gebeten, beim nun schon traditionellen „Print-Gipfel“ anlässlich der Medientage München am 21. Oktober 2004 über das Thema „Neue Produkte, neue Geschäftsfelder – Innovationen am Markt“ zu diskutieren.

An der vom Ressortleiter Politik und Wirtschaft der Zeitschrift „Stern“, Frank Thomsen, moderierten Diskussionsrunde nehmen teil: Michael Grabner, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck in Stuttgart; Thomas Holtrop, Vorstandsvorsitzender T-Online in Weiterstadt; Bodo Hombach, Geschäftsführer WAZ-Mediengruppe in Essen; Bernd Kundrun, Vorstandsvorsitzender Gruner + Jahr in Hamburg; Klaus Josef Lutz, Geschäftsführer Süddeutsche Zeitung GmbH in München; sowie Jan-Eric Peters, gesamtverantwortlicher Chefredakteur „Die Welt“ / „Berliner Morgenpost“ und „WELT KOMPAKT“.

 

Einführen in den Print-Gipfel wird Dr. Hermann Balle, Verleger des „Straubinger Tagblatts“ und Vorsitzender des Verbands Bayerischer Zeitungsverleger. Die Begrüßung der Gäste übernimmt Staatsminister Erwin Huber. Das anschließende „Forum Zeitung“ am Nachmittag (14 Uhr bis 17 Uhr) wird gemeinsam von BDZV und ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft bestritten. Beim BDZV steht die Frage „Was wollen die Kids? – Jugend und Zeitung“ auf der Agenda. Axel Dammler vom Münchner Beratungsinstitut iconkids & youth wird in seinem Vortrag „Wo ist die Nische?“ beschreiben, wie sich neue Themen bei jungen Zielgruppen verankern lassen. Der Chefredakteur der „Bild am Sonntag“, Claus Strunz, erläutert die Kooperation von „Bild am Sonntag“ und dem Musiksender VIVA.

 

In der anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren Dammler und Strunz mit Maximilian Kall, dem Vorstandssprecher des Vereins Jugendpresse Deutschland, sowie Arno Makowsky, Leiter der Lokalredaktion der „Süddeutschen Zeitung“ in München. Das Panel wird moderiert von Annette Milz, Chefredakteurin des „MediumMagazins“ in Frankfurt am Main, die zur Einführung auch einige zentrale Ergebnisse der jüngst abgeschlossenen Umfrage von BDZV und ZMG unter 156 Chefredakteuren zu diesem Thema präsentiert. Das darauf folgende ZMG-Panel ist den Fragen von Werbewirkung und Media-Entscheidung gewidmet. Das vollständige Programm der Medientage München 2004 (20. bis 23. Oktober), Anmeldeunterlagen sowie aktuelle Informationen gibt es unter www.medientage-muenchen.de.

zurück