Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Mai 2009 | Namen und Nachrichten

„Neue OZ“ nimmt zweite Hochleistungsrotation in Betrieb

Fünf Monate nach dem Start der ersten Hoch­leistungsrotation wurde im April 2009 im Druck­zentrum Osnabrück (DZO) die zweite Rotation mit dem Druck der „Ems-Zeitung“ in Betrieb genom­men. Das Medienhaus Neue Osnabrücker Zei­tung („Neue OZ“) investierte in die beiden Rota­tion sowie zwei neue Versandanlagen gut 20 Mil­lionen Euro. Die neuen Maschinen der Augsbur­ger Firma MAN Roland drucken jeweils bis zu 45.000 Zeitungen pro Stunde – und damit bis zu 15.000 Exemplare mehr als die im Jahr 1987 installierten und jetzt abgelösten Vorgängerrota­tionen. Die Versandanlagen der Schweizer Firma Ferag sind für bis zu 300 Millionen Beilagen im Jahr aus­gelegt und können bis zu 45.000 Beila­gen pro Stunde verarbeiten. Dank der neuen Rotation kann der Andruck um eine halbe Stunde auf 23 Uhr hinausgeschoben werden – und wie die „Neue OZ“ in ihrer zur Einweihung erschiene­nen Sonderbeilage berichtet, war es für die Um­rüs­tung auch allerhöchste Zeit. Just als die neue Rotation bereit stand, ging die – von den Dru­ckern liebevoll „alte Luzie“ genannte – 20 Jahre alte Druckmaschine kaputt, sodass das neue Modell eine Woche früher als geplant zum Ein­satz kam.

zurück