Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. März 2003 | Allgemeines

Neue Allianzen, neue Workflows, neue Erlösquellen

„Zeitung Online 2003“ – Die Multimedia-Konferenz von BDZV und Ifra am 3. und 4. Juni 2003 in Berlin

Wie geht es weiter mit den Rubrikenmärkten? Wie kann mit Internet-Technologie die Zeitungsproduktion rationalisiert werden? Wie können in Zukunft Zeitungsredaktionen aussehen? Und womit können im Internet neue Erlöse generiert werden? Diese Fragen stehen im Zentrum der nunmehr dritten gemeinsamen Multimedia-Konferenz von BDZV und Ifra „Zeitung Online 2003“ am 3. und 4. Juni in Berlin.

Mit Spannung erwartet werden die Präsentationen von ISA, einem Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgruppen Holtzbrinck, Ippen und WAZ, sowie Immonet, einem Joint Venture von Axel Springer Verlag und dem Ring Deutscher Makler. Beide Unternehmen stellen sich neu im Online-Rubrikengeschäft auf und sind auf der Suche nach regionalen Partnern. Bei der Konferenz werden sie ihre Kooperationsmodelle vorstellen.

 

Eröffnet wird der internationale Kongress, bei dem die Veranstalter 150 Verleger, Geschäftsführer, Chefredakteure, Verlags- und Anzeigenleiter erwarten, von Allan Marshall. Der Technical Director von Associated Newspapers („Daily Mail“, „Evening Standard“, „London Metro“) und Geschäftsführer von Associated Media Base gilt über das eigene Unternehmen hinaus als brillanter Stratege. Marshall hat sich intensiv mit den Herausforderungen, die das Internet den Verlagen stellt, auseinander gesetzt.

 

Wie Arbeitsprozesse neu definiert und umgesetzt werden, wird unter anderem an den Beispielen des Newsrooms des „Handelsblatts“ und des Online-Service-Centers der Verlagsgesellschaft Madsack aufgezeigt. Weitere Themenschwerpunkte sind, ob und welche Zeitungsinhalte online verkauft werden können, wie aus Nutzer-Registrierungsdaten Erlöse gewonnen werden können und was mobile Internet-Dienste für Regionalverlage bringen können. Das Programm für die Konferenz wird in Kürze verschickt. Die Teilnahmegebühr beträgt 990 Euro. Nähere Informationen: BDZV, Christoph Nogly, Telefon: 030/ 726298-213, E-Mail: nogly@bdzv.de.

zurück