Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

27. Januar 2006 | Namen und Nachrichten

Neu: Berufsbild „Medienkaufmann/ -frau Digital und Print“

Der neu geordnete Ausbildungsberuf „Verlags­kaufmann/-frau“ soll ab 1. August 2006 in „Me­dienkaufmann/-frau Digital und Print“ umbenannt werden. Die Sachverständigen des Bundes – Praktiker aus Zeitungs-, Zeitschriften- und Buch­verlagen, Vertreter von BDZV, Verband Deut­scher Zeitschriftenverleger und Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Gewerkschaftsvertreter sowie Vertreter der beiden Ministerien BMWT und BMWF – haben unter Federführung des Bun­desinstituts für Berufsbildung (BIBB) ihre Arbeit abgeschlossen. Entwürfe für eine neue Ausbil­dungsordnung und einen neuen Ausbildungsrah­menplan liegen vor. Sie sollen bei einem Anhö­rungsverfahren am 9. Februar 2006 abgestimmt und verabschiedet werden. Die nun gefundene Berufsbezeichnung „Medienkaufmann/-frau Digi­tal und Print“ soll den Bezug zur Branche bereits im Namen zum Ausdruck bringen. Ferner erhält das neue Berufsbild eine funktions- und aufga­benorientierte Ausrichtung, die die bisherige Produktorientierung ablösen wird.

zurück