Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Februar 2009 | Ausland

Netzwerk n-ost mit Artikeln zur politischen Wende 1989

20 Jahre politische Wende in Mittel- und Osteu­ropa – wie hat sich der Kontinent durch den Fall des Eisernen Vorhangs seit 1989 verändert? Diese Frage steht im Mittelpunkt einer Artikel­reihe, die das Netzwerk für Osteuropa-Bericht­erstattung (n-ost) und das katholische Osteuropa-Hilfswerk Renovabis im Jahr 2009 veröffentli­chen. Die 16-teilige Serie startet am 16. Februar 2009 mit einem Beitrag aus Bulgarien. Neben Zeitzeugen kommen auch Vertreter der jüngeren Generation zur Wort, für die der Fall des Eisernen Vorhangs längst Geschichte ist. n-ost-Autoren haben in den Ländern des ehemaligen Ostblocks recherchiert, was sich seit dem Zerfall der kom­munistischen Herrschaft im östlichen Teil Euro­pas verändert hat. In der Artikelreihe finden sich Gegenüberstellungen von Biografien zweier Ge­nerationen ebenso wie Artikel zur Rolle der Kirche nach der Wende, zur Medienfreiheit und zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Wendepro­zesse. Die Artikel sind im Internet abrufbar unter www.n-ost.de/1989 und werden über den n-ost-Artikeldienst vertrieben.

zurück