Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

09. März 2007 | Namen und Nachrichten

„Nasser Schwamm“ für Viviane Reding

Viviane Reding, EU-Kommissarin für Informati­onsgesellschaft und Medien, ist Preisträgerin des „Nassen Schwamms“, mit dem der Verband Bil­dung und Erziehung (VBE) seit 2005 „bildungspo­litische Tiefschläge“ auszeichnet. Reding erhält den Preis stellvertretend für die gesamte EU-Kommission, die im Dezember 2006 eine neue Fernsehrichtlinie beschloss. Darin regeln die Parlamentarier Bestimmungen zum Jugend­schutz und die wechselseitige Anerkennung nati­onaler Medienangebote. Die Idee dahinter: Was im Ausland erlaubt ist, soll auch hierzulande gestattet sein. Lehnt Deutschland Angebote aus andere EU-Ländern etwa als jugendgefährdend ab, entscheidet Brüssel über eine Ausstrahlung. „Pornos und Gewaltexzesse könnten bald zur Primetime in die Wohnzimmer flimmern“, zitiert die „Frankfurter Rundschau“ den VBE-Präsiden­ten Ludwig Eckinger bei der Preisverleihung.

zurück