Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. Januar 2018 | Namen und Nachrichten

Nachfolger von Manfred Braun: Andreas Schoo wird Geschäftsführer der Funke Mediengruppe

Andreas_Schoo.jpgAndreas Schoo wird neuer Geschäftsführer der Funke Mediengruppe. Der Jurist leitet ab dem 1. April 2018 neben Michael Wüller das Essener Medienunternehmen und übernimmt die Verantwortung für den Zeitschriftenbereich und das Digitale. Manfred Braun (65), seit 2012 Geschäftsführer der Funke Mediengruppe, wird das Unternehmen verlassen. Das teilte der Verlag mit.

Schoo war zuletzt zehn Jahre Mitglied der Geschäftsleitung der Bauer Media Group. In dieser Zeit verantwortete er unter anderem die Bereiche Print, Digital sowie Radio in mehreren Ländern. Vor seiner Tätigkeit in der Konzerngeschäftsleitung verantwortete Schoo als Verlagsgeschäftsführer die Programmzeitschriften der Bauer Media Group. „Andreas Schoo ist ein überaus erfahrener Verlagsmanager mit einem Blick für innovative Verlagsstrukturen und besonders auch für digitale Plattformen. Wir versprechen uns von ihm die Stärkung und Weiterentwicklung unserer wichtigen Märkte Zeitschriften und Digitales“, erklärte Julia Becker, Gesellschafterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Funke Mediengruppe.

Manfred Braun wird sich zum 31. März 2018 aus dem Unternehmen verabschieden. Er war seit 2007 für Funke tätig und leitete zunächst den Zeitschriftenbereich. Später wurde Braun zusätzlich Verlagsgeschäftsführer Nordrhein-Westfalen. 2012 wurde er zum Geschäftsführer für die gesamte Mediengruppe berufen. In dieser Zeit initiierte er beispielsweise die Funke Zentralredaktion in Berlin. Becker dankte dem bald scheidenden Geschäftsführer herzlich: „Manfred Braun setzt sich mit Leidenschaft für den Journalismus ein. Dank ihm steht das Unternehmen heute auf starken Säulen – den Regionalmedien sowie den Frauen- und Programmzeitschriften. Im Namen der Gesellschafter wünsche ich Herrn Braun alles erdenklich Gute; er hat einen großartigen Job gemacht.“

zurück