Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Februar 2007 | Veranstaltungen

Murschetz und die Philharmoniker

Arbeiten des Karikaturisten Luis Murschetz, seit fast vier Jahrzehnten für die Hamburger Wochen­zeitung „Die Zeit“ und die „Süddeutsche Zeitung“ (München) tätig, können noch bis zum 3. März 2007 in Berlin angeschaut werden. 30 Originale, die sich im weitesten Sinne mit dem Thema Mu­sik befassen, werden derzeit in der Berliner Phil­harmonie ausgestellt. Anlass der ungewöhnlichen Liaison von Musik und Kunst war die Einladung an Murschetz, die Sai­sonvorschau der Berliner Philharmoniker für das Jahr 2006/2007 mit eini­gen Karikaturen auszu­statten. „Ich bin so froh, dass wir diese verrückte Idee hatten“, sagte an­lässlich der Vernissage am 3. Februar der Chefdi­rigent der Berliner Philhar­moniker, Sir Simon Rattle. „Wir schätzen diese Arbeit!“ Sir Simon ist auch Gegenstand mehrerer Karikaturen des in München lebenden Künstlers, der sich schon vor Jahren sehr eigene Gedanken zum (Un-)Wesen der „Drei Tenöre“ gemacht hatte. „Zeit“-Redak­teur Werner A. Perger berich­tete über die Zu­sammenarbeit mit „Mur“, dass dieser es stets gehasst habe, wenn die Redaktion versuchte, ihm zu einem bestimmten Thema eine Zeichnung abzuluchsen. „Ich bin kein Illustrator“, habe dann die Beschwerde gelautet – und wenig später habe „Mur“ Karikaturen abgeliefert, von denen „einige sicher zu seinen besten Arbeiten überhaupt zäh­len“ dürften. (Besichtigung täglich zu den Kas­senzeiten und bei Konzerten ab an­derthalb Stun­den vor Veranstaltungsbeginn.)

zurück