Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Dezember 2011 | Digitales

Multimedia-Offensive bei den „Echo“-Zeitungen

iPhone-Apps, neue E-Paper und eine Paid-Content-Schranke – das sind die markantesten Elemente der Multimedia-Offensive der „Echo“-Zeitungen aus Darmstadt. Darüber hinaus prä­sentiert sich die Zeitungsgruppe ab 6. Dezember 2011 in einem komplett überarbeiteten Design, für das der Hamburger Designer Uwe C. Beyer verantwortlich zeichnet. Neben schlankeren Überschriften finden die Leser fortan auch vor den Artikeln Teaser, die die Kernbotschaften transportieren sollen. Außerdem wurde auch die Struktur der Zeitung verändert, so gibt es ab so­fort täglich die Extraseite „Südhessen Regional“. Neue Wege beschreitet das Medienhaus auch im Internet. Die Nachrichtenplattform „Echo Online“ (www.echo-online.de) wandelt sich ab dem 7. Dezember dieses Jahres zum Premiumdienst. Zwar bleiben überregionale Nachrichten frei zu­gänglich, für regelmäßige Leser von regionalen Inhalten senkt sich nach einer bestimmten Anzahl von Besuchen jedoch die Bezahlschranke. Un­begrenzt erfährt dann nur noch der Print- oder Online-Abonnent das Neueste aus der Region. Diese erwartet nun aber wesentlich mehr als früher. Wurden bisher rund 40 Prozent der Print­inhalte online präsentiert, finden sich fortan das gesamte Zeitungsangebot, angereichert mit Fo­togalerien, Videos, Dossiers, Hintergrundinfor­mationen und Grafiken im geschlossenen Be­reich. Bereits ab drei Uhr früh steht darüber hin­aus die Zeitung als E-Paper-Ausgabe zur Verfü­gung. Im nächsten Schritt der Digitalisierung werde das Medienhaus eigene Nachrichten- und Service-Apps für Smartphones und Tablet-PCs auf den Markt bringen, wie es in einer Mitteilung heißt.

zurück