Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

16. Mai 2002 | Allgemeines

Motto: Neue Strategien für ein klassisches Medium

BDZV und ZVNRW mit Zeitungstag am 20. Juni beim Medienforum Nordrhein-Westfalen in Köln / Helmut Markwort moderiert

Der „Zeitungstag“ von BDZV und Zeitungsverleger Verband Nordrhein-Westfalen (ZVNRW) bildet einen der Höhepunkte beim Medienforum Nordrhein-Westfalen (19. bis 21. Juni) in Köln.

Der Zeitungstag (20. Juni) ist vormittags durch eine stark strategisch/unternehmerisch ausgerichtete Komponente bestimmt, der Nachmittag dient vornehmlich der journalistisch/inhaltlichen Debatte. Die Veranstaltung wird eingeleitet durch ein Statement von BDZV-Präsident Helmut Heinen. Es folgt ein Impulsreferat von Marc Ziegler, Unternehmensberatung Diebold, der unter dem Titel „Zehn Thesen zum Erfolg – neue Geschäftsmodelle für Zeitungsverlage“ aus seiner Sicht die Situation der Branche analysieren und die wichtigsten Handlungsvorgaben für die Zukunft skizzieren wird.

 

Im Anschluss gibt es eine von „Focus“–Chefredakteur Helmut Markwort moderierte Debatte über „Neue Strategien für ein klassisches Medium“. Die Diskussionspartner sind Clemens Bauer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinisch-Bergischen Druckerei- und Verlagsgesellschaft, Düsseldorf; Jochen Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH; Günter Kamissek, Sprecher der Geschäftsführung Verlagsgruppe M. DuMont Schauberg in Köln, und Klaus Schönbach, Kommunikationswissenschaftler aus Amsterdam.

 

Um „Lesewelt-Medienwelt“ geht es am Nachmittag. Die Frage „Was wollen die Nutzer?“ wird zunächst Rüdiger Schulz vom Institut für Demoskopie Allensbach in einem Einführungsvortrag beantworten. Es folgt ein Streitgespräch „Zwischen Qualität und Quote“. An der von Annette Milz, Chefredakteurin des „Medium Magazins“, moderierten Debatte nehmen teil: Tissy Bruns, Ressortleiterin „Die Welt“ und Vorsitzende der Bundespressekonferenz; Michael Maier, Chefredakteur „Netzeitung“, Berlin; Kurt Röttgen, Chefredakteur der „Abendzeitung“ in München; Franz Sommerfeld, Chefredakteur des „Kölner Stadt-Anzeigers“, Köln; Elke Schneiderbanger, Geschäftsführerin von Radio NRW in Oberhausen; sowie Uwe Vorkötter, Chefredakteur der „Berliner Zeitung“.

 

Die Anmeldung zum Zeitungstag wie auch zum gesamten Medienforum NRW ist via Internet über die Website www.medienforum.nrw.de möglich. Die Dauerkarte für alle drei Tage inklusive des Besuchs der Abendveranstaltung „PrimeNight“ kostet 380 Euro; für Tageskarten sind jeweils 160 Euro zu entrichten; Schüler und Studenten zahlen ermäßigt 70 Euro beziehungsweise 30 Euro. Formulare zur Anmeldung per Fax können ebenfalls aus dem Internet heruntergeladen werden.

 

Im Internet www.medienforum.nrw.de

zurück