Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. April 1999 | Ausland

Mordfall in Nigeria untersuchen

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) hat dazu aufgerufen, den Mord an der nigerianischen Journalistin Bolade Fasasi zu untersuchen, die vor kurzem von drei nicht identifizierten bewaffneten Männern erschossen worden ist. "Die Ermordung eines Journalisten bedeutet nicht nur den tragischen Verlust eines Lebens, sondern auch die äußerste Form von Zensur und einen fürchterlichen Schlag gegen die Pressefreiheit", schrieb dazu der WAN in einem Brief an den staatlichen Militär-Verwalter Ameh Oyakhire Edore. Notwendig sei eine "gründliche und unvoreingenommene" Untersuchung des Vorfalls. Die am 7. April 1999 in Ibadan erschossene Fasasi war Schatzmeisterin einer Gruppierung im nigerianischen JournalistenVerband und Mitglied des nationalen Frauenverbands.

zurück