Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. März 1998 | Ausland

Mord an kolumbianischem Journalisten

Eine sofortige und gründliche Untersuchung des Todes eines kolumbianischen Journalisten hat das Internationale Presse Institut (IPI) in Wien von Kolumbiens Präsident Ernesto Samper verlang. Wie das IPI am 25. Februar berichtete, war Oscar Garcia Caldron, Mitarbeiter der Zeitung "El Espectador", am 22. Februar 1998 auf offener Straße erschossen worden. Es bestehe der Verdacht, daß Garcia - der die Verbindungen zwischen der Welt des Stierkampf und dem organisierten Verbrechen recherchiert habe - im Zusammenhang mit seiner Arbeit ermordet worden sei. IPI-Direktor Johann P. Fritz erinnerte in seinem Schreiben an Samper daran, daß in Kolumbien im vergangenen Jahr sieben Journalisten umgebracht wurden. Die Regierung müsse alle Schritte unternehmen, diese Mordserie zu stoppen.

zurück