Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Dezember 2012 | Digitales

Mobiles Internet weiter auf Wachstumskurs

Smartphones, Tablet-PCs und damit die mobile Nutzung werden für die Deutschen immer alltäglicher. Laut einer Studie des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) besitzen rund 42 Millionen Deutsche internetfähige Mobiltelefone, 31 Millionen davon ein Smartphone. Jede Woche gehen damit 13,7 Millionen Bundesbürger online, eine Verdopplung binnen der vergangenen 24 Monate. Hinzu kommen gut acht Millionen Menschen, die über Tablets auf Online-Inhalte zugreifen. Nach wie vor finden sich laut Expertise deutlich mehr Männer als Frauen unter den Smartphone-Nutzern, anders präsentiert sich das Bild bei den Tablet-PC-Besitzern. Dort gebe es kaum noch Geschlechterunterschiede. Von dem Smartphone- und Tablet-Boom profitieren auch die deutschen Zeitungen. Laut Allensbacher Computer- und Technikanalyse (ACTA) 2012 greifen mittlerweile 2,5 Millionen User pro Woche über mobile Endgeräte auf die Websites der regionalen Tageszeitung zu – ein Zuwachs von 136 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hinzu kommen stetig wachsende Zugriffszahlen bei den fast 400 Verlags-Apps. Weiterhin an der Spitze der meistgenutzten Nachrichten-Apps liegt zwar die Tagesschau mit 2,1 Millionen Nutzern, knapp gefolgt jedoch vom „Spiegel“ (1,8 Millionen) und dem Gesamt-App-Angebot der regionalen Tageszeitungen (1,7). Die Applikationen von „Süddeutscher Zeitung“ und „Die Zeit“ zählen laut ACTA je eine halbe Million wöchentlicher User. Bemerkenswert: Die Zugriffe via Smartphone und Tablet-PC gehen zum Großteil nicht zu Lasten der stationären Internetnutzung, sondern geschehen zusätzlich. „Die mobile Nutzung treibt schlichtweg das Wachstum der Zeitungswebsites“, befand auch Allensbach-Forscher Johannes Schneller bei der Vorstellung der ACTA-Ergebnisse. Kontakt: Bundesverband Digitale Wirtschaft, Mike Schnoor, Telefon 0211/600456-25, E-Mail schnoor(at)bvdw.org.
Internet: www.bvdw.org

zurück