Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. September 1997 | Allgemeines

Mit der Zeitung in die Medienzukunft

BDZV, ZMG und VBZV veranstalten Zeitungstag in München

Im Rahmen der "Medientage München" veranstalten der BDZV, die Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG) und der Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) gemeinsam am 17. Oktober 1997 im Münchner Literaturhaus einen Zeitungstag unter dem Motto "Mit der Zeitung in die Medienzukunft".

Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage, welche Rolle die Zeitungen langfristig in einer zunehmend elektronisch geprägten Medienkultur spielen werden - und was die Leser angesichts von Internet und Multimedia sowie weiter expandierenden Fernseh- und Hörfunkprogrammen von der Zeitung erwarten. Dabei geht es besonders um die Wünsche der jungen Generation, die bereits von klein auf mit einem breiten elektronischen Angebot aufgewachsen ist. Der Zeitungstag beginnt mit einem Vortrag des Verlegers der "Mittelbayerischen Zeitung" in Regensburg, Peter Esser, zum Thema "Die Zeitung - Qualitätsmedium und Leistungsträger ". Im Anschluß wird Prof. Dr. Horst W. Opaschowski vom BAT-Freizeitforschungsinstitut in Hamburg Überlegungen zu der Frage anstellen: "Wer will überhaupt die multimediale Zukunft?" Es folgt eine von SAT.1-Anchorman Ulrich Meyer moderierte Podiumsdiskussion mit dem Motto "Zwischen Information, Orientierung und Unterhaltung - Was erwarten die Leser von der Zeitung?". Neben Peter Esser und Horst W. Opaschowski sind auf dem Podium dabei: Julia Niemeyer, Redaktionsleiterin der Jugendbeilage "Unkraut" von der "Deister-Weser-Zeitung" in Hameln; Helmut Sendlmeier, Vorsitzender der Geschäftsführung TBWA Deutschland, Düsseldorf; und Dr. Uwe Zimmer, Chefredakteur der "Abendzeitung" in München. Ein Programm der "Medientage München '97" geht mit dieser Ausgabe von "BDZV Intern" allen über die Landesverbände angeschlossenen Mitgliedsverlagen zu. (Die gemeinsame Veranstaltung von BDZV, ZMG und VBZV im Literaturhaus München finden Sie auf Seite 42).

Am Tag zuvor, dem 16. Oktober 1997, veranstalten auch die Münchner Tageszeitungen im Literaturhaus ein attraktives Programm: Am Vormittag fragt die "Süddeutsche Zeitung" provokativ: "Wer macht den Kanzler?" Um die Medien und den Wahlkampf geht es in einer Diskussion zwischen Ruprecht Eser (ZDF); "Stern"-Chefredakteur Dr. Werner Funk; Hans-Ulrich Jörges, dem stellvertretenden Chefredakteur von "Die Woche"; dem Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung", Hans Werner Kilz; Friedbert Pflüger (MdB, CDU) und Dr. Dieter Roth, dem Vorstand Forschungsgruppe Wahlen in Mannheim. Die Diskussion wird moderiert von Giovanni di Lorenzo ("Süddeutsche Zeitung"). Den Nachmittag bestreitet die Münchner "Abendzeitung" mit einer Diskussion über "Die Zeitung der Zukunft - Zukunft ohne Zeitung". Das Streitgespräch führen Detlef Hensche, Vorsitzender IG Medien; Franz Mattes, Geschäftsführer der "Abendzeitung"; Prof. Dr. Heinz Pürer, Kommunikationswissenschaftler an der Universität München; Eugen A. Ruß, Verleger, Herausgeber und Chefredakteur der "Vorarlberger Nachrichten"; Gerd Schulte-Hillen, Vorstandsvorsitzender Gruner + Jahr; und John Simpson, Verleger von "USA Today International". Die Moderation hat Dr. Uwe Zimmer, Chefredakteur der "Abendzeitung" in München. (Eine Übersicht über diese beiden Veranstaltungen finden Sie im Programm der "Medientage München" auf den Seiten 38 und 40). Die Teilnahme an diesen Veranstaltungen ist kostenlos, eine Anmeldung dazu jedoch erforderlich.

Kontakt:

Medientage München '97,
Münchner Gesellschaft für Kabel-Kommunikation mbH (MGK),
Postfach 1251,
85766 Unterföhring,
Fax: 089/95082138 oder -113.

Anmeldeschluß ist der 2. Oktober 1997.

zurück