Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. Juni 1999 | Namen und Nachrichten

Milosevic zerschlägt unabhängige Medien

Das Regime von Slobodan Milosevic hat die albanischsprachige Presse im Kosovo vollkommen zerschlagen und den unabhängigen Medien in Serbien einen Maulkorb umgehängt, wie die Organisation "Reporter ohne Grenzen" am 25. Mai berichte. Seit Beginn der Luftangriffe seien in Jugoslawien 50 unabhängige Medien von den Behörden geschlossen worden; sämtliche Veröffentlichungen unterlägen strikter Zensur. Der regimekritische Journalist Slavko Kuruvija, Chefredakteur der Tageszeitung "Devni Telegraf" wurde am 11. April in Belgrad auf offener Straße erschossen, nachdem ihn regierungstreue Medien des "Verrats" beschuldigt hatten. Mindestens 80 ausländische Journalisten seien von Polizei oder Militär verhört und des Landes verwiesen worden. "Reporter ohne Grenzen" liegen zahlreiche Berichte von Mißhandlungen und Gewalttätigkeiten gegen Korrespondenten vor. Die Angriffe auf die Pressefreiheit in Jugoslawien wurden in einem Report zusammengestellt, der bei "Reporter ohne Grenzen" angefordert werden kann (Telefon 030/615 85 85, Telefax 030/614 34 63, E-Mail: rog@berlin.snafu.de).

zurück