Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. November 2005 | Namen und Nachrichten

Mediennutzungsdauer der 14- bis 49-Jährigen wächst

Drei Viertel der 14- bis 49-Jährigen haben in­zwischen einen Zugang zum Internet und sind durchschnittlich 59 Minuten täglich online. Die Nutzung der anderen Medien hat sich zugleich kaum verändert. Damit verbringen die 14- bis 49-jährigen Deutschen insgesamt knapp acht Stun­den am Tag mit verschiedenen Medien. Im Jahr 1999 wurden dagegen nur knapp sechseinhalb Stunden lang Medien genutzt. Das ist ein Ergeb­nis der Studie „TimeBudget 12“ vom 15. Novem­ber 2005, die SevenOne Media, die Vermark­tungs- und Forschungstochter der ProSieben­Sat.1-Gruppe, seit 1999 zweimal pro Jahr veröf­fentlicht. Danach ist die Steigerung des Medien­konsums aber nicht allein auf das neue Medium Internet zurückzuführen. Vielmehr würden fast alle anderen Medien, allen voran das Fernsehen, länger oder mindestens genauso lang genutzt wie noch vor sechs Jahren: Von den acht Stunden täglich entfallen 168 Minuten auf das Fernsehen und 142 Minuten auf das Radio. Das Internet folgt mit 59 Minuten. Zeitungen nehmen 21 Minuten, Zeitschriften 15 Minuten in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen in Anspruch. Die im Web ver­brachte Zeit ist laut SevenOne Media zusätzliche Medienzeit: „Aus heutiger Sicht ist die Befürch­tung, das Internet könnte die klassischen Medien verdrängen, somit unbegründet.“ Ferner be­schreibt der Werbevermarkter eine „Art Aufga­benverteilung“ unter den Medien. Am Morgen sind Radio und Zeitung die meistgenutzten Me­dien. Das Radio liefert die Verkehrsinformationen für die Berufspendler, die Zeitung die wichtigsten Informationen aus der Region und Nachrichten aus Politik und Wirtschaft. Am Abend dominiert das Fernsehen mit einer Nettoreichweite von fast 70 Prozent. Die Nutzungskurve des Internets fällt dagegen deutlich flacher aus, es wird vom Vor­mittag bis in den späten Abend genutzt, am stärksten jedoch am Nachmittag. Die Studie hat einen Umfang von 50 Seiten und kann unentgelt­lich im Internet abgerufen werden unter www.sevenonemedia.de/unternehmen/bibliothek/publikationen

zurück