Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Dezember 1998 | Digitales

Massenmedien mit Zukunft

Anläßlich einer Fachtagung der "Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung" in Mannheim wies Professor Klaus Schönbach von der Universität Amsterdam darauf hin, daß trotz der Möglichkeit, Informationen mit Hilfe neuer Technologien stärker zu strukturieren und zu personalisieren, bei vielen Mediennutzern eine andere Nutzungserwartung vorherrsche. Statt des zielgerichteten Suchens unter strenger zeitlicher Restriktion seien bei vielen Fernsehzuschauern, Radiohörern oder Zeitungslesern die Passivität des Medienkonsums sowie die anstrengungsfreie Entspannung oder Ablenkung Funktionen, die von dem Medium erwartet werden. Daher sei auch künftig nicht davon auszugehen, daß der Einfluß interaktiver Medien wie zum Beispiel das Internet den Umfang der Nutzung der klassischen Medien nennenswert beeinflussen könnte.

Quelle: dpa, 20.11.1998

zurück