Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. März 2002 | Namen und Nachrichten

Marion Gräfin Dönhoff verstorben

Marion Gräfin Dönhoff, Publizistin und Herausgeberin der in Hamburg erscheinenden Wochenzeitung „Die Zeit“, ist am 11. März 2002 in ihrem 93. Lebensjahr verstorben. Geboren am 2. Dezember 1909 auf Schloss Friedrichstein nahe Königsberg in Ostpreußen, stieß die Volkswirtin 1946 zur „Zeit“ und übernahm hier 1950 das politische Ressort. 1968 wurde sie Chefredakteurin der Wochenzeitung. Seit 1973 ist sie deren Herausgeberin. Gräfin Dönhoff hat als Chefredakteurin wie als Herausgeberin das Profil der Hamburger Wochenzeitung mit geprägt und ist für ihr publizistisches Wirken wie für ihr politisches Engagement vielfach ausgezeichnet worden. Bereits 1971 wurde der Autorin der renommierte Friedenspreis des Deutschen Buchhandels zuerkannt. 1999 macht die Stadt Hamburg sie zur Ehrenbürgerin. Gräfin Dönhoff hatte schon lange vor Beginn des Zweiten Weltkriegs entschieden Position gegen den Nationalsozialismus bezogen und später unter Lebensgefahr im Wiederstand gegen Hitler mitgearbeitet. Ihr journalistisches Wirken war getragen von dem Streben nach Freiheit, Gerechtigkeit und dem Einsatz für die Menschenrechte. Daneben war ihr insbesondere die Aussöhnung mit Polen ein großes Anliegen.

zurück