Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

04. Dezember 2003 | Namen und Nachrichten

Marion Dönhoff Preis für Verständigung und Versöhnung

„Die Zeit“ (Hamburg), die „Zeit“-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und die Marion Dönhoff Stiftung haben am 30. November 2003 zum ersten Mal den „Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung und Versöhnung“ in Hamburg vergeben. Träger der mit 20.000 Euro dotierten Auszeichnung ist der Journalist sowie Gründer und langjährige Leiter der Hilfsorganisation Komitee Cap Anamur / Deutsche Notärzte, Rupert Neudeck. Der mit 10.000 Euro dotierte Marion Dönhoff Förderpreis für internationale Verständigung und Versöhnung ging an „Heim-Statt Tschernobyl“. Dieser Verein unterstützt Flüchtlinge aus den strahlengeschädigten Gebieten der Ukraine. Kontakt: Die Zeit, Iliane Weiß, Telefon: 040/ 3280-344, E-Mail: weiss@zeit.de

 

Internet: www.zeit.de/Veranstaltungen

zurück